Willkommen bei Antje von Wrochem

Theater-Musikerin - Komponistin - Dipl. Heilpädagogin - Aquatherapeutin - Shiatsupraktizierende


Antje von Wrochem - Home  Antje von Wrochem - News & Termine  Antje von Wrochem - Vita  Antje von Wrochem - Galerie  Antje von Wrochem - Projekte  Antje von Wrochem - Shop


Projekte      Kumulus  -  Projekte an Schulen  -  Theater AG mit Musik



Inszenierung von Max und die wilden Kerle (2003)

Max und die wilden Kerle ist ein 45 minütiges Musikal für Grundschulkinder welches frei nach der Vorlage „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Sencak geschrieben ist. Es beschreibt die Schiffsreise eines Jungen der nach einem Streit mit seiner Mutter von ihr ins Bett geschickt wird. Entsprechend trotzig schläft er ein und sein Zimmer wird zu einem Wald und dann zu einem Meer. Er wandert zwischen den Bäumen hindurch, besteigt ein Schiff um damit nach einer abenteuerlichen Reise auf einer Insel zu landen. Dort hausen die wilden Kerle die ihn, weil er der gefährlichste wilde Kerl ist, zu ihrem König krönen. Doch dann ruft ihn das Heimweh und der Hunger nach Hause und die Sehnsucht wieder klein und in Geborgenheit zu sein. Er tritt trotz der wilden Flüche der wilden Kerle die Rückreise an und wacht in seinem Zimmer auf, wo ein warmes Essen und die Mutter auf ihn warten.

Die Inszenierung braucht sehr wenig Bühnenbild und Requisiten. Die Konzentration des Stückes liegt auf der Musik, den Liedern und der Choreographie mit den Kindern. Die Gruppe stellt mit ihren Körpern die Bühnenbilder dar, so wie z.B. das Segelschiff und den Wald. Der Wald wächst z.B. „musikalisch“ Die Bewegungen der wachsenden Bäume werden perkussiv vom Orchester begleitet. Eine Besonderheit sind die Masken der wilden Kerle welche in Vorarbeit mit den Kindern aus Pappmache oder ähnlichem hergestellt werden können.

Das Musikal wurde von mir 2003 an der Grundschule Antwerpenerstr. und im Januar 2010 an der Michaeli-Schule in Köln durchgeführt.




Textauszüge aus den Liedern:

...Ein wilder Kerl namens Max
Macht jetzt abgemaxte Sachen
Aufgepasst
Denn Max macht Faxen
Schabernax Schabernax...

... Ich brauch nichts zu essen und auch kein Zuhaus'
Adieu Mutter Vater, ich segel hinaus
Ich komm nie mehr wieder
Und sing wilde Lieder
Denn ein Seemann wie ich ist ein wilder Kerl...

... Allein sitz ich hier auf meinem Thron
Bin König dieser Insel
Was hab ich jetzt davon?
Ich bin hungrig und auch müde
Und ich will nach Haus
Ein andrer wär' jetzt König ich geh jetzt ich bin raus...


Das Script sowie die Noten sind im Shopangebot zu finden.


<< zurück zur Projektliste


weiter zu "Eisenhans" >>
Sitemap   Datenschutz   AGB   Impressum